Über mich

Hallo, mein Name ist Daniela Richter und ich bin Künstlerin aus Leidenschaft. Bevor ich jedoch zur Malerei kam, meine Vorliebe gilt der bildenden Kunst, war mein Leben eher unspektakulär und eintönig. Nach meiner Ausbildung als Bürokauffrau, war ich in einigen Betrieben tätig, schrieb Briefe, erledigte die Buchhaltung und war froh, wenn ich wieder zu Hause war.

Das kann es doch nicht sein, habe ich zu mir gedacht, und mir überlegt, wie ich meinem Leben einen neuen Sinn geben könnte.

Aus Langeweile begann ich zu malen

Privat ist ja alles gut gelaufen, ich habe mit 22 meinen damaligen Freund geheiratet und wir sind in einer kleinen Wohnung zusammengezogen. Klein aber bezahlt, war auch beim Auto unser Motto.

Da mein Mann aber sehr viel auf Geschäftsreisen war und ich am Nachmittag und Abend oft alleine zu Hause gesessen bin, wollte ich etwas Neues etwas ganz Anderes ausprobieren. Da habe ich mir im Fernsehen eine Sendung über Malerei angesehen und war von Anfang an begeistert. So habe ich mir eine Staffelei gekauft, mich hingesetzt und einfach begonnen zu malen.

Von der Musik zur Acryl-Malerei

Besonders die Acrylmalerei hat mich fasziniert. Über das Internet habe ich einen Malkurs ausfindig machen können, wo ich bei bekannten Professoren begonnen habe, mein Hobby zu mehr zu machen, zu einer Kunst.

Eigentlich hatte ich schon zuvor künstlerische Hobbys, die gingen jedoch in eine andere Richtung, ich spielte gerne auf der Gitarre, schrieb selber Songs und sang auf Partys oder auch alleine zu Hause. Jetzt aber hatte ich etwas ganz anderes gefunden, eine Kunst, die begeistert, wie schon Udo Jürgens sang:“ Mein Bruder ist ein Maler…“.

Jedes Bild ist voller Gefühle

Meine Freunde und Bekannte, die sich die ersten Bilder ansehen durften, attestierten mir ein Talent und eine Gabe, Emotionen auf Leinwand auszudrücken und das spornte mich wiederum an, noch intensiver an mir und meiner Kunst zu arbeiten.

 

Meine Entscheidung wurde schlussendlich belohnt, obwohl ich mir neben den Seminaren viel über die Farbenlehre, über Bildkompositionen und Materialkunde selbst als Autodidakt beigebracht habe. Wen ich ein Bild male, dann ist das ein großer emotionaler Prozess, in jedem Bild liegen bestimmte Gefühle und Erinnerungen und das spürt auch der Betrachter.

 Jeder Betrachter begibt sich auf eine Reise

Meine Empfindungen während ich ein Bild male werden auf den Betrachter übertragen. Jeder, der meine Bilder ansieht, taucht in eine eigene neue Welt ein und sieht mehr als nur das Objekt, welches ich zu Leinwand gebracht habe. Er sieht die Geschichte, die hinter dem Bild steckt und begibt sich unbewusst auf eine Reise ins Innere, wobei das Ziel sich jedes Mal verändern kann.